Gaularfjellet ist für die meisten ein gut bewahrtes Geheimnis, doch für alle, die die Straße entdeckt haben, ist sie etwas ganz Besonderes. Die Fahrt auf der Straße durch das Gaulargebirge zwischen Dragsvik am Sognefjord ist ein Erlebnis der ruhigen Art, dessen Qualität im Detail liegt. Sie fahren am Fjord entlang, bevor sich die Straße zum höchsten Punkt auf dem Gaularfjell hinaufschlängelt. Auf dem Rastplatz bei Utsikten können Sie den Anblick des gesamten mächtigen Landschaftsraums auf sich wirken lassen. Die Straße folgt anschließend dem Gaularvassdraget, einem der wenigen unter Naturschutz stehenden Gewässer, und bietet alles von wilden Stromschnellen und Wasserfällen bis hin zu ruhigen Abschnitten, in denen das Wasser leise dahinfließt. Die Fahrt auf der Straße, die dem natürlichen Verlauf des Gewässers vom Gebirge hinunter folgt, ist ein Erlebnis für sich. Die richtige Nähe zur Natur erleben Sie jedoch erst, wenn Sie zu Fuß unterwegs sind. Von Nystølen bis Eldal wurde ein zusammenhängender, fast 25 km langer Wasserfallweg angelegt. Dieser eignet sich für Wanderungen in seiner gesamten Länge oder auch nur für kleinere Spaziergänge ganz nah am Wasser. Die Brücke über dem Wasserfall Likholefossen ist für viele der Höhepunkt und vermittelt das Gefühl, als stünde man mitten im rauschenden Sog des Wasserfalls.

Geschichte

1853 wurden erstmals finanzielle Mittel für den Bau einer Straße über das Gebirge beantragt, doch erst nach fast 100 Jahren wurde dieser realisiert. Bei ihrer Eröffnung im Jahr 1938 wurde die Straße schnell zu einer wichtigen Verkehrsader, während sie heute eine ruhige Alternative zu den meistbefahrenen Hauptverkehrsstraßen ist.

Erlebnisse

An einfachen, funktionellen Punkten entlang der gesamten Strecke haben die Reisenden die Möglichkeit, anzuhalten, sich die Beine zu vertreten oder einfach nur bestimmte Details oder die Aussicht zu genießen. Hier gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten für Forellenangler, und jeder, der schon einmal geangelt hat, weiß, dass die Kunst darin besteht, die Schnur weit auszuwerfen und zu warten. Ähnlich, wie das Fahrerlebnis auf dieser Landschaftsroute: Man sollte sich viel Zeit nehmen und das Erlebnis langsam auf sich zukommen lassen.

Der Wasserfall Likholefossen wurde bereits genannt. Balestrand wäre ein reizvoller Ausgangspunkt für Ihre Reise. Hier haben Sie gleichzeitig die Möglichkeit, mit dem Schiff nach Fjærland zu fahren und das Gletschermuseum zu besuchen. So kann man den Fjord von einer ganz anderen Seite erleben und hat einen ganz besonderen Start bei der Fahrt über das Gebirge.

Die Norwegische Landschaftsroute Gaularfjellet zwischen Balestrand und Moskog sowie Sande und Eldalsosen hat eine Länge von 114 km (Straße 55/13/610). Balestrand ist ein guter Ausgangspunkt für landschaftlich reizvolle Abstecher. Auf einer Schiffsfahrt, die fast am Gletscher Jostedalsbreen endet, erlebt man die Natur auf ganz besondere Weise. Die

Unten im Menü finden Sie einige nützliche Links. Für weitere Touristeninformationen wenden Sie sich bitte an die örtlichen oder regionalen Fremdenverkehrsämter.

Wintermeldung: Strecke ist jetzt geschlossen. Straße über das Gaularfjell ist zwischen Mel und Mjell im Winter gesperrt. Rote Fahnen auf der Karte zeigen, wo sich auf der Strecke die Wintersperren befinden. Die Sperrung der Straße erfolgt im Dezember, die Freigabe für den Verkehr Ende April.

Öffnung und Sperrung von Landschaftsrouten, die im Winter immer gesperrt sind und Statistiken >>

Verkehr und Straßeninformationen - Telefon +47 815 48 991.
Verkehrsdurchsagen in karte >>


GPS: Balestrand 61.210673, 6.527917 -
Moskog 61.423073, 6.134652.
Sande 61.326835, 5.797215 -
Eldalsosen 61.339328, 6.130588