Die Fahrt über den Trollstigen ist zweifellos atemberaubender als manch andere Fahrt, auf die sich die meisten von uns begeben. Allerdings ist das Besondere an den Rundreisen durch Norwegen, dass überall Menschen wohnen. Selbst auf den schmalsten Felsvorsprüngen und den kleinsten Bergkuppen stehen Häuser. Auf diese Weise sind die Menschen in Norwegen mit der Landschaft und der Natur eng verbunden und haben durch ihre Besiedlungen im Laufe der Geschichte ihre Lebensgrundlage gefunden. Geiranger-Trollstigen hält einige Höhepunkte bereit, und der Puls beschleunigt rasant in den elf Haarnadelkurven des Trollstigen oder beim Blick vom Aussichtspunkt Ørnesvingen auf den Geirangerfjord. Üppig bewachsene Täler, Erdbeerdörfer in geschützter Lage, steile Berge und einzigartige Aussichtspunkte sorgen für heftiges Kribbeln im Bauch und bieten einen in Norwegen fast unübertroffenen Blick auf die umliegende Landschaft. Nehmen Sie sich genügend Zeit für diese Fahrt und genießen Sie Ihre Pausen – egal, ob Sie die Herausforderung mit einer Bergtour suchen oder einfach nur die Aussicht auf sich wirken lassen möchten. Wer sich nicht von der Zeit treiben lässt, wird noch viel mehr entdecken.

Geschichte

Die Straße spielt seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle für den Verkehr zwischen Valldal und Åndalsnes: zuerst als Pfad und anschließend als Reitweg, bis 1916 der Bau des Trollstigen begonnen wurde. Teile des ursprünglichen Saumpfads sind noch immer zu sehen und zu Fuß begehbar. Sie sind eine interessante Alternative für all diejenigen, die die Straße wie zu ganz alten Zeiten erleben möchten.

Erlebnisse

Einige unserer aufsehenerregendsten Installationen sind auf dieser Strecke zu finden. An den Aussichtspunkten Ørnesvingen, Gudbrandsjuvet und Flydalsjuvet nähern Sie sich der Natur auf ganz besondere Art und Weise. Mit der Fähre auf dem Geirangerfjord kommen Sie den bekannten Wasserfällen „Die sieben Schwestern“, „Freier“ und „Brautschleier“ sehr nahe. Gleichzeitig befinden Sie sich auf dem berühmtesten Fjord der Welt, der zum Weltnaturerbe der UNESCO gehört.

Die Norwegische Landschaftsroute Geiranger - Trollstigen verläuft zwischen Langevatn im Strynefjell und Sogge bru in Romsdalen. Die Strecke hat eine Länge von 104 km (Straße 63). Ein Teil der Strecke ist nur über eine Fähre zu erreichen. Von Eidsdal nach Linge wird mit der Fähre übergesetzt. Wünschen Sie eine Fjordrundfahrt, sollten Sie die Fähre zwischen Valldal und Geiranger wählen als Teil einer Rundreise im Weltkulturerbegebiet oder als Etappe auf der Straße zwischen Geiranger und dem Trollstigen. Hier erleben Sie die eindrucksvollsten Fjorde und Berge an ein und demselben Tag.

Auf dem Trollstigen gibt es Längenbeschränkungen für Busse. Die maximale Länge beträgt 13,10 m.

 Unten im Menü finden Sie einige nützliche Links. Für weitere Touristeninformationen wenden Sie sich bitte an die örtlichen oder regionalen Fremdenverkehrsämter.

Wintermeldung: Die strecke ist jetzt geschlossen. Teile der Norwegischen Landschaftsroute Geiranger - Trollstigen sind im Winterhalbjahr gesperrt. Die Strecke Langevatnet – Geiranger ist für gewöhnlich ab November gesperrt und ab Mai wieder geöffnet. Der Trollstigen ist normalerweise ab Oktober gesperrt und ab Mai wieder für den Verkehr freigegeben.

 Rote Fahnen auf der Karte zeigen, wo sich auf der Strecke die Wintersperren befinden.

Öffnung und Sperrung von Landschaftsrouten, die im Winter immer gesperrt sind und Statistiken >>

Verkehr und Straßeninformationen - Telefon +47 815 48 991.
Verkehrsdurchsagen in karte >>

GPS: Langvatn 62.014219, 7.393992 -
Sogge bru 62.53207, 7.736939