Diese Straße unterscheidet sich etwas von den anderen Landschaftsrouten, da sie ein normaler Transportweg ist. Auf dieser Strecke müssen Sie verstärkt damit rechnen, dass Sie die Straße mit all denjenigen teilen müssen, die sie täglich nutzen. Aber denken Sie daran, dass es hier durchaus zum Erlebnis gehört, hinter dem Traktor eines Bauern zu fahren und Sie so die Feinheiten und Details in der Landschaft viel besser für sich entdecken können. Kennzeichnend für diese Region sind Kulturdenkmäler, Felder und das Meer und ein ständig wechselndes Licht. Die Küstenlandschaft ist einzigartig und nirgendwo anders in Norwegen zu finden. Die stärksten Eindrücke erleben Sie wahrscheinlich nur, wenn Sie Ihr Auto für einen Moment anhalten oder genügend Zeit einplanen, um auf den Seitenstraßen weiterzufahren. So kommen Sie dem Wasser näher und können mehr entdecken als von der Hauptstraße. Die Strände von Jæren sind unabhängig vom Wetter ein Erlebnis für sich. Aber stellen Sie sich darauf ein, dass es hier häufig zu Wetterumschwüngen kommt. Mal ist das Wetter ruhig und gemächlich wie die Landschaft oder zäh und rau wie die Natur, doch plötzlich kann es mit fürchterlichem Temperament aufbrausen. Hier sind Sie ein Teil vom Leben, das seinen gewohnten Gang geht. Und es heißt, dass Sie erst ganz Norwegen gesehen haben, wenn Sie auch Jæren gesehen haben. Dies ist in vielerlei Hinsicht wahr.

Geschichte

In dieser Region dominiert das Meer und nicht die Straße. Trotz alledem ist die Straße ein wichtiger Teil des Ganzen. Sie schneidet sich durch die wunderschöne Kulturlandschaft, oft eingerahmt von alten Steinzäunen, die nicht nur zu den Kulturdenkmälern zählen, sondern auch ein deutliches Band knüpfen zurück in eine längst vergangene Zeit. Die Straße gehört noch immer zum Alltag derjenigen, die an der Küste von Jæren zu Hause sind, und lädt gleichzeitig diejenigen ein, die diesen besonderen Ort besuchen möchten.

Erlebnisse

Auf den ersten Blick passiert wenig entlang der Straße, doch wenn Sie genauer hinsehen, gibt es noch viel mehr zu entdecken: den ganz speziellen Wechsel des Lichts, die wogende Landschaft, den lebendigen Himmel und den Horizont hinter dem Meer. Die Strände, ob Sand- oder Geröllstrände, haben überall, wo Sie anhalten, ihren ganz eigenen Charakter. Orrestranda ist vielleicht der schönste Strand, auf dem Sie kilometerlang auf weißem Sand spazieren gehen und die reiche Flora und Fauna genießen können. Entlang der Küste von Jæren wurde oft Schiffbruch erlitten, und aufgrund der besonderen Küstenlinie wurde es deshalb notwendig, eigene Rettungstechniken zu entwickeln. So bekam der Leuchtturm in Kvassheim ein Nebelhorn, um den Schiffsverkehr sicher an der Küste von Jæren vorbeizuleiten. Der Leuchtturm befindet sich in schöner Lage zum offenen Meer und ist heute für alle zugänglich, die sich Zeit für eine Pause oder Wissenswertes nehmen möchten.

Die Norwegische Landschaftsroute Jæren verläuft zwischen Ogna und Bore und hat eine Länge von 41 km (Straße 44/507). An der Küste von Jæren befinden sich viele Leuchttürme, wobei ein Abstecher zum Leuchtturm von Kvassheim besonders lohnenswert ist. Unten im Menü finden Sie einige nützliche Links. Für weitere Touristeninformationen wenden Sie sich bitte an die örtlichen oder regionalen Fremdenverkehrsämter.

Verkehr und Straßeninformationen - Telefon +47 815 48 991.
Verkehrsdurchsagen in karte >>

GPS: Ogna 58.532936, 5.77117 -
Bore 58.791229, 5.592277