Die Lofoten sind eine Reise durch eine überwältigende Natur. Es ist eine schöne und gleichzeitig brutale Landschaft. Trotzdem gibt es geschützte, sichere Ecken, die Unterschlupf bieten vor der rauen, offenen Umgebung, die bei Sturm besonders schroff wirken kann. Die Kombination aus aufbrausendem Meer und rauer See, ins Wasser hinabstürzenden Bergspitzen, kleinen geschützten Fischerdörfern und weißen Stränden mit kristallklarem Wasser wird uns immer verzaubern. Deshalb können Ihnen in der Hochsaison auch viele Touristen unterwegs begegnen. In kleinen versteckten Ecken und auf Straßen, die abseits der Strecke liegen, finden Sie jedoch Ihre Ruhe. Nicht zuletzt haben viele für sich entdeckt, dass das Schöne im Sommer im Winter nichts an Schönheit verliert. Im arktischen Winter herrschen beste Bedingungen für das Nordlicht – ein überwältigendes Schauspiel aus Licht und Farben, das Ihnen ein einzigartiges Erlebnis garantiert. Außerdem begegnen Ihnen im Winter vermutlich weniger Touristen als im Sommer. Zu welcher Jahreszeit auch immer Sie die Lofoten besuchen: Freuen Sie sich auf überwältigende Reiseerlebnisse, die bei vielen einen bleibenden Eindruck hinterlassen werden. Gehören Sie zu den Menschen, die sich selbst von Regen und Wind nicht so schnell abschrecken lassen, dann ist das Fahrrad auf den Lofoten eine gute Alternative zum Auto.

Geschichte

Die Lofoten sind besonders bekannt für ihre Lofotenfischerei. Von Februar bis April kommen große Mengen Dorsch zu den Laichplätzen bei den Lofoten. Mit der Zeit hat sich hieraus die wirtschaftliche Grundlage für die Lokalbevölkerung entwickelt. Der von der Lofotenfischerei stammende Stockfisch war das erste einträgliche Exportgut aus Norwegen.

Erlebnisse

Wandermöglichkeiten gibt es in Hülle und Fülle, wobei Sie selbst entscheiden können, wie groß die Herausforderung sein soll. Es gibt ein abwechslungsreiches Angebot, das gut und einfach zu erreichen ist. Selbst in der Stadt Svolvær und dem Fischerdorf Henningsvær sind Sie dem Meer und der Natur sehr nahe. Es versteht sich fast von selbst, dass zum Reich des Lofotendorsches das Angeln gehört. Oder wie wäre es mit einer Seeadlersafari, einer erfrischenden Fahrt im RIB-Speedboot, Paddeln im Kajak oder Schnorcheln in arktischen Gewässern?

 

 

Die Norwegische Landschaftsroute Lofoten verläuft zwischen Å und Raftsundet (E10) mit Abstechern nach Nusfjord (Straße 807), Vikten (Straße 811), Utakleiv (Straße 825), Unstad (Straße 992), Eggum (Straße 994) und Henningsvær (Straße 807). Die Strecke hat eine Gesamtlänge von 230 km. Mit den Schiffen der Hurtigruten, Fähren und der E6 lässt sich die Strecke mit anderen Norwegischen Landschaftsrouten kombinieren. Die gesamte Strecke kann auf der Fernstraße Rv10 ohne Fährverbindung mit dem Auto bereist werden. Fähren können jedoch oft als alternative Reiseroute genutzt werden. Im Süden verkehren Fähren auf den Strecken Bodø – Moskenes, Svolvær – Skutvik und Bognes – Lødingen. Im Norden gibt es eine Fährverbindung zwischen Melbu und Fiskebøl. Unten im Menü finden Sie einige nützliche Links. Für weitere Touristeninformationen wenden Sie sich bitte an die örtlichen oder regionalen Fremdenverkehrsämter.

Verkehr und Straßeninformationen - Telefon +47 815 48 991.
Verkehrsdurchsagen in karte >>

GPS: Å 67.880584, 12.978501 -
Raftsundet 68.456154, 15.203437