Die Fahrt durch die offene Gebirgslandschaft ist vergleichbar mit dem Gefühl zu fliegen. Die Straße mit ihren langen, schaukelnden Bewegungen schwebt förmlich durch die Landschaft. Es fällt nicht schwer, die Gedanken genauso hoch schweben zu lassen wie die Berge am Horizont. Die Natur ist verlockend und einfach zu erreichen, und stets liegt die Straße wie ein sicherer Ankerpunkt in der Landschaft. Die Landschaft kann träge und freundlich zugleich wirken, doch im Winter hat die Sperrung der Straße durchaus ihre Berechtigung. Nach Einzug des Winters wäre es ein zu schwieriges Unterfangen, die Straße bei den großen Schneemassen und dem gnadenlos über die Hochebenen wehenden Wind schneefrei zu halten. Im Sommer, wenn sich die Landschaft im Licht badet, gibt es keinen Schatten. Wo auch immer Sie anhalten, müssen Sie nicht weit gehen, um das Gefühl einer kleinen Expedition zu haben. Die offene Landschaft muss nicht stark erschlossen werden. Die Rastplätze und die Kunst fügen sich in das bestehende Gelände ein und machen die Reisenden gleichzeitig auf viele Details aufmerksam. Valdresflye ist ein großes Bild, mehr als verborgene Geheimnisse. Es ist die Ruhe, die das Erlebnis dieser weitläufigen Landschaft dominiert.

Geschichte

Der Bau von Straßen durch das Gebirge hat dazu beigetragen, dass die verschiedenen Landesteile miteinander verbunden wurden. Für viele wurde das Gebirge erlebbar; gleichzeitig waren die Straßen für die Almwirtschaft von großem Nutzen. Die meisten Gebirgsstraßen in Norwegen spielen somit seit ihrem Bau eine wichtige Rolle für den Tourismus und bieten den Reisenden seither die Möglichkeit, auf einfache und sichere Art und Weise ins Gebirge zu gelangen. Valdresflye ist ein gutes Beispiel für eine solche Straße.

Erlebnisse

Hier können Sie Ihr Fahrzeug fast überall abstellen und längere oder kürzere Bergwanderungen unternehmen. Rjupa und Vargbakkane sind besonders gut erschlossene Rastplätze, jedoch bei Weitem nicht die einzigen Orte, an denen Sie eine Pause einlegen sollten. Über die regionale Almwirtschaft haben Sie Gelegenheit, original zubereitete Produkte wie Butter, Sauerrahm oder Käse zu kaufen.

Die Norwegische Landschaftsroute Valdresflye verläuft zwischen Garli und Hindsæter mit einem Abstecher nach Gjende. Die Strecke hat eine Länge von 49 km (Straße 51). Die Straße ist eine empfehlenswerte Alternative für Reisende in nördliche Richtung oder kann als Teilstrecke vieler Rundreisen genutzt werden.

Wintermeldung: Strecke ist jetzt geöfnett. Für die Norwegische Landschaftsroute Valdresflye gilt zwischen Garli und Maurvangen eine Wintersperre, während die Strecke zwischen Hindsæter und Gjendesheim geöffnet bleibt. Rote Fahnen auf der Karte zeigen, wo sich auf der Strecke die Wintersperren befinden. Für gewöhnlich erfolgt die Sperrung des Straßenabschnitts im Dezember und die Freigabe für den Verkehr im April. Gjendesheim erreicht man von Randen (Straße 51) oder Sjoa (Straße 257).

Reisende müssen während ihrer Fahrt auf Hausrentiere achten. Unten im Menü finden Sie einige nützliche Links. Für weitere Touristeninformationen wenden Sie sich bitte an die örtlichen oder regionalen Fremdenverkehrsämter.

Öffnung und Sperrung von Landschaftsrouten, die im Winter immer gesperrt sind und Statistiken >>

Verkehr und Straßeninformationen - Telefon +47 815 48 991.
Verkehrsdurchsagen in karte >>

GPS: Garli 61.269397, 8.863413 -
Hindsæter 61.618944, 8.972654