Storefonni.
Storefonni. Foto: Werner Harstad, Statens vegvesen

Über dem Dach von Norwegen

Die Norwegische Landschaftsroute von der Kulturlandschaft in Lom über den höchsten Gebirgspass in Norwegen bis zum Ende des Sognefjords.

Das Einfallstor zum Jotunheimen-Nationalpark hat eine lange Tradition als Verkehrsweg. Von den grünen Wiesen und der üppigen Kulturlandschaft im Tal Bøverdalen lassen sich die mächtigen Berge in der Ferne bereits erahnen. Langsam steigt die Straße aus dem Tal empor. Es geht immer weiter bergauf bis zum höchsten Punkt auf 1434 Metern ü.d.M., dem höchsten Gebirgspass Nordeuropas.

Auf der Straße zum Sognefjord zeigt sich die Gebirgslandschaft von ihrer wildesten Seite. Bis nach Gaupne verläuft die Straße direkt am wunderschönen Sognefjord entlang, dessen klares Wasser seine Farbe, je nach Licht und Wetter, von Grün nach Blau ändert.

Reiseinformation

Länge
108 km
M Ü.D.M
0 - 1434

Die Norwegische Landschaftsroute Sognefjellet verläuft zwischen Lom und Gaupne.

Verkehr und Straßeninformationen

Telefon +47 815 48 991

Verkehrsdurchsagen in karte (Nur Norwegisch)

GPS, Lom:
61.831129, 8.554187
GPS, Gaupne:
61.395127, 7.303172

STRECKE IST JETZT GESCHLOSSEN! Die Straße über das Gebirge zwischen Rustasætre/Vegaskjelet und Turtagrø ist für gewöhnlich ab November gesperrt und wird im Mai wieder für den Verkehr freigegeben. Rote Fahnen auf der Karte zeigen, wo sich auf der Strecke die Wintersperren befinden.

Erlebnisse

Die Stabkirche in Lom ist absolut einen Besuch wert und eignet sich sehr gut als Ausgangs- oder Endpunkt der Reise. Lom hat sich außerdem zu einer Art kulinarischem Knotenpunkt in Norwegen entwickelt, der Besuchern viele Köstlichkeiten mit Zutaten aus der Region anbietet.

In Jotunheimen gibt es ein vielfältiges Angebot an Wandermöglichkeiten. Fast überall, wo Sie anhalten, findet sich für jeden die passende Alternative. Auf dem höchsten Punkt des Sognefjellsvegen können Sie dem alten, durch Steinmännchen gekennzeichneten Weg von Krossbu nach Turtagrø folgen oder auf dem Mefjellstien wandern, der an der Steinskulptur beginnt.

Wenn Sie weiter bergab nach Turtagrø fahren, kommen Sie am Fannaråken und Helgedalsnosi vorbei. Von diesen Gipfeln haben Sie einen überwältigenden Blick auf die wildesten Berge in Norwegen, 23 von ihnen mit einer Höhe von über 2000 Metern. Wünschen Sie eine üppigere Landschaft, gibt es mehrere Tourenmöglichkeiten im Fortunsdalen, das sich zwischen den hohen Bergen hindurchschlängelt.

 

Die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung sorgt für den Bau der Infrastruktur in Form von Rastplätzen und Aussichtspunkten entlang der Norwegischen Landschaftsrouten. Bei touristischen Fragen wenden Sie sich bitte an die örtlichen oder regionalen Fremdenverkehrsämter.

Nützliche Links

Die 18 Norwegische Landschaftsrouten

Die Touristenattraktion Norwegische Landschaftsrouten besteht aus 18 Streckenabschnitten durch faszinierende norwegische Natur, deren Erlebnis verstärkt wird durch innovative Architektur und denkanregende Kunst auf angelegten Aussichtspunkten und Rastplätzen. Hinter dieser Arbeit steht die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung.

Siehe alle Landschaftsrouten