Varanger – Die Straße zum Eismeer

Eine Fahrt in wechselndem Licht zwischen Wasser und Himmel auf dem Weg zum offenen Meer und einer einzigartigen Klippenlandschaft. Kultur und Geschichte lassen sich erahnen – ein Schmelztiegel unterschiedlichster Völker und Kulturen.

Die Norwegische Landschaftsroute Varanger verläuft zwischen Varangerbotn und Hamningberg und hat eine Länge von 160 km.

Havøysund – Bis zum äußersten Norden

Eine Fahrt durch eine Landschaft, die ganz von der Natur geprägt ist. Eine Ergänzung zum Nordkap mit Havøysund und den vorgelagerten Inseln als Endpunkt und einem überraschenden Treffen mit einer pulsierenden Inselgemeinschaft an der Finnmarksküste.

Die Norwegische Landschaftsroute Havøysund verläuft zwischen Kokelv und Havøysund und hat eine Länge von 67 km.

Senja – Meer, Fjorde und Berge

Die Autofahrt ist eine Reise durch eine abwechslungsreiche Naturlandschaft mit Fjorden, Bergen und lebendigen Dörfern in geschützter Lage zum offenen Meer. Das überwältigende Erlebnis entsteht hier durch die Nähe zum Meer.

Die Norwegische Landschaftsroute Senja verläuft zwischen Gryllefjord und Botnhamn mit Abstechern nach Mefjordvær und Husøya und hat eine Länge von 102 km. Gemeinsam mit Andøya eine am Meer entlangführende Alternative zur E6.

Andøya – Wo das Meer an Land geht

Auf der Fahrt durch die Landschaft in ungeschützter Lage zum Europäischen Nordmeer vermittelt das Fischerdorf Bleik ein eindrucksvolles Bild vom Aufeinandertreffen von Mensch und Natur.

Die Norwegische Landschaftsroute Andøya verläuft zwischen Bjørnskinn und Andenes und hat eine Länge von 58 km. Gemeinsam mit Senja eine am Meer entlangführende Alternative zur E6.

Lofoten – Entlang der Felswand im offenen Meer

Eine Fahrt durch ein legendäres Reiseziel mit faszinierender Natur und lebendiger Küstenkultur. Die Mitternachtssonne an der Küste und die Fischerdörfer im Zentrum der Inseln sorgen für Erlebnisse mit großer Spannweite.

Die Norwegische Landschaftsroute Lofoten verläuft zwischen Å und Raftsundet mit Abstechern nach Nusfjord, Vikten, Utakleiv, Unstad, Eggum und Henningsvær und hat eine Länge von 230 km.

Helgelandskysten – Von Gipfeln und Gletscherfällen bis zum Inselreich und üppiger Küste

Ein kontrastreiches Fahrerlebnis in unmittelbarer Nähe zur Küste, zu Gletschern und einer reizvollen, geschichtsträchtigen Kulturlandschaft. Ein Umweg als Alternative zur E6 mit faszinierendem Blick auf das Meer und das Inselreich. Svartisen, Torghatten und die Inseln sorgen für Erlebnisse der besonderen Art.

Die Norwegische Landschaftsroute Helgelandskysten verläuft zwischen Holm und Godøystraumen mit einem Abstecher zum Torghatten und hat eine Länge von 433 km.

Atlanterhavsvegen – Die Straße im Meer

Legendäres Erlebnis ist die „Straße im Meer“ mit ihren Brücken, die sich zwischen Holmen und Schären entlangschlängelt. Die Straße verläuft durch eine Küstenkulturlandschaft entlang der rauen Küste der Hustadvika, die seit jeher eine Herausforderung für die Schifffahrt gewesen ist.          

Die Norwegische Landschaftsroute Atlanterhavsvegen verläuft zwischen Kårvåg und Bud und hat eine Länge von 36 km.

Geiranger - Trollstigen – Im Zickzack an steilen Berghängen entlang

Ein Fahrerlebnis entlang der traditionsreichen Landschaftsroute, umgeben von der atemberaubenden Natur Westnorwegens mit ihren hohen Bergen und tiefen Fjorden, Touristenmagnet sowohl für Auto- als auch für Schiffsreisende. Seit Generationen werden Fjord und Straße von Gewerbetreibenden aktiv genutzt.

Die Norwegische Landschaftsroute Geiranger-Trollstigen verläuft zwischen Langevatn und Sogge Bru und hat eine Länge von 104 km.

Gamle Strynefjellsvegen – Entlang Steinmauern und Kantsteinen      

Die alte Autostraße zwischen östlicher und westlicher Richtung ist ein Museumserlebnis für sich. Dies ist eine historische Alternative zur neuen Fernverkehrsstraße über das Strynefjell.

Die Norwegische Landschaftsroute Gamle Strynefjellsvegen verläuft zwischen Grotli und Videsæter und hat eine Länge von 27 km.

Rondane – Entlang blauer Berge            

Eine Fahrt in engem Kontakt mit der norwegischen Natur durch leicht zugängliches Grenzland zwischen Hochgebirge und alter Kulturlandschaft. Das Gebiet mit seiner deutlichen Geologie entlang des ersten Nationalparks in Norwegen sorgt für Erlebnisse und Inspiration in ruhigerem Tempo.             

Die Norwegische Landschaftsroute Rondane verläuft zwischen Venabygdsfjellet und Folldal sowie zwischen Sollia kirke und Enden und hat eine Länge von 75 km.

Sognefjellet – Über dem Dach von Norwegen

Die Norwegische Landschaftsroute von der Kulturlandschaft in Lom über den höchsten Gebirgspass in Norwegen bis zum Ende des Sognefjords. Das westliche Einfallstor in den Jotunheimen-Nationalpark hat eine lange Tradition als Verkehrsweg.

Die Norwegische Landschaftsroute Sognefjellet verläuft zwischen Lom und Gaupne und hat eine Länge von 108 km.

Valdresflye – Wo die Straße schwebt

Eine Fahrt mit weitläufigem Blick auf das Gebirge und die Hochebene am Einfallstor in den Jotunheimen-Nationalpark, inmitten einer Kulturlandschaft mit Almwirtschaft und traditionsreichen Tourismusbetrieben im Hochgebirge. Eine ideale Etappe für viele Rundreisen und eine Alternative für Reisende in nördliche Richtung.

Die Norwegische Landschaftsroute Valdresflye verläuft zwischen Garli und Hindsæter mit einem Abstecher zum Gjendesee und hat eine Länge von 49 km.        

Gaularfjellet – Vom Sognefjord bis Fosseheimen         

Eine beschauliche Alternative zu den Fernverkehrsstraßen von Sunnfjord bis Sogn. Die Fahrt führt vorbei an Naturschutzgewässern und idyllisch gelegenen Fjordarmen bis zum Touristenort Balestrand und kann als Teilstrecke für viele Rundreisen genutzt werden.

Die Norwegische Landschaftsroute Gaularfjellet zwischen Balestrand und Moskog sowie zwischen Sande und Eldalsosen hat eine Länge von 114 km.       

Aurlandsfjellet – Die Schneestraße zwischen den Fjorden

Von Fjord zu Fjord über ein kahles Hochgebirge, das vom Schnee deutlich geprägt ist, und mit einem Blick auf den Aurlandsfjord als großes Finale. Zusammen mit dem Lærdalstunnel eine einzigartige Rundreise von Gamle Lærdalsøyri bis nach Aurlandsvangen.

Die Norwegische Landschaftsroute Aurlandsfjellet verläuft zwischen Aurlandsvangen und Lærdalsøyri und hat eine Länge von 47 km.

Hardanger – Berge, Fjorde, Wasserfälle und Gletscher

Viele Routen durch ein traditionsreiches Tourismusgebiet. Wasserfälle und Gletscher bilden überwältigende Kulissen, die schon seit über einhundert Jahren von Touristen besucht werden. Die Natur dient als Grundlage für den Schiffbau, den Obstanbau und die Industrie vor Ort.

Die Norwegische Landschaftsroute Hardanger besteht aus vier Strecken: Granvin - Steinsdalsfossen, Norheimsund - Tørvikbygd, Jondal - Utne und Kinsarvik - Låtefoss mit einer Gesamtlänge von 158 km.

Hardangervidda – Von der Hochebene bis zur Natur Westnorwegens               

Eine kontrastreiche Reise von großen Hochebenen bis zum Aufeinandertreffen auf die westnorwegische Fjordlandschaft. Der Vøringsfossen-Wasserfall und Måbødalen sind ein rauer Übergang aus östlicher in westliche Richtung.

Die Norwegische Landschaftsroute Hardangervidda verläuft zwischen Eidfjord und Haugastøl und hat eine Länge von 67 km.

Ryfylke – Entlang üppig bewachsener Fjorde und kahler Berge

Eine Fahrt vom Inselreich des Lysefjords bis zum angrenzenden Hochland in Sauda und weiter auf dem Gebirgspass nach Røldal. Die Straße ist Zufahrt zu einem wichtigen Erholungsgebiet mit schönen Wandermöglichkeiten.

Die Norwegische Landschaftsroute Ryfylke verläuft zwischen Oanes am Lysefjord und Håra und hat eine Länge von 260 km.

Jæren – Hoher Himmel              

Eine Reise durch eine charakteristische Kulturlandschaft an der Nordsee. Bei Abstechern zum Geröll und zu den Sanddünen hinterlassen Meer und Licht, Leuchtturm und Kulturdenkmal ganz besondere Eindrücke.

Die Norwegische Landschaftsroute Jæren verläuft zwischen Ogna und Bore und hat eine Länge von 41 km.