Vøringsfossen.
Vøringsfossen. Foto: Harald Christian Eiken

Von der Hochebene bis zur Natur Westnorwegens

Eine kontrastreiche Reise von großen Hochebenen bis zum Aufeinandertreffen auf die westnorwegische Fjordlandschaft.

Der Vøringsfossen-Wasserfall und Måbødalen sind ein rauer Übergang aus östlicher in westliche Richtung.

Die Hardangervidda hält die unterschiedlichsten Erlebnisse bereit: von der Straße, die sich träge über die großen Flächen schlängelt, bis zum engen, steilen, wilden Tal Måbødalen, wo Sie sich kurz darauf schon nicht mehr im Hochgebirge befinden, sondern im kleinen Dorf Eidfjord am Ende des Hardangerfjords.

Im Winter ändern sich die Straßenverhältnisse im Gebirge stündlich. Oft kommt es zu Fahrten im geschlossenen Verband hinter großen Räumfahrzeugen, die ihr Bestes geben, um die Straßen wieder passierbar zu machen.

Reiseinformation

Länge
67 km
M Ü.D.M
0 - 1250

Die Norwegische Landschaftsroute Hardangervidda verläuft zwischen Eidfjord und Haugastøl. Die Norwegische Landschaftsroute Hardangervidda ist für den Verkehr ganzjährig geöffnet.

Für Fahrradtouristen: Die Tour beginnt in Haugastøl. Achten Sie in den Sommermonaten auf das erhöhte Verkehrsaufkommen durch Pkws und Lkws. Aufgrund mehrerer Tunnel ist die Straße hinunter zum Måbødalen für Radfahrer gesperrt. Nehmen Sie eventuell den Bus und setzen Sie Ihre Fahrt nach Eidfjord und weiter in westliche Richtung fort. Die alte Straße ist aufgrund mehrerer Erdrutsche gesperrt. Die Fahrt verläuft relativ hoch in den Bergen, wo das Wetter selbst im Sommer schnell umschlagen kann.

Verkehr und Straßeninformationen

Telefon +47 815 48 991

Verkehrsdurchsagen in karte (Nur Norwegisch)

GPS, Haugastøl:
60.510968, 7.851115
GPS, Eidfjord:
60.454921, 7.09246

Im Winter kann die Straße über das Gebirge bei schlechter Witterung kurzzeitig gesperrt sein. Im Winter kann die Straße über die Hochebene gesperrt werden, um die Rentiere ungestört weiden zu lassen.

Erlebnisse

Die Fahrt verläuft über die größte Hochebene Nordeuropas. Hier treffen Sie auf die großen Hochflächen, auf tiefe, fruchtbare Täler, hohe Berge, Gletscher in der Ferne, Wasserfälle und blaugrüne Fjorde.

Erleben Sie den Vøringsfossen, Norwegens bekanntesten Wasserfall! Die Wassermassen stürzen in freiem Fall 182 Meter tief den Abhang hinunter und bieten einen faszinierenden Anblick. Die Strecke durch das Tal Måbødalen ist ein landschaftlich reizvoller Teil der Route, den Sie vom Auto aus genießen können. Die Natur bietet außerdem eine schöne, seltene Flora. Oben auf der Hochebene erwartet Sie ein überwältigendes Panorama mit dem Gletscher Hardangerjøkulen im Hintergrund.

Das Gelände eignet sich hervorragend für Wanderungen, und in den vielen Bergseen haben Sie die Möglichkeit, Ihr eigenes Mittag zu fangen, wenn die Fische beißen. Auf der Hardangervidda befindet sich auch einer der größten Wildrentierstämme Europas. Mit genügend Geduld und Glück können Sie diese imposanten Tiere vielleicht sogar in ihrem Element erleben.

 

 

Die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung sorgt für den Bau der Infrastruktur in Form von Rastplätzen und Aussichtspunkten entlang der Norwegischen Landschaftsrouten. Bei touristischen Fragen wenden Sie sich bitte an die örtlichen oder regionalen Fremdenverkehrsämter.

Nützliche Links

Die 18 Norwegische Landschaftsrouten

Die Touristenattraktion Norwegische Landschaftsrouten besteht aus 18 Streckenabschnitten durch faszinierende norwegische Natur, deren Erlebnis verstärkt wird durch innovative Architektur und denkanregende Kunst auf angelegten Aussichtspunkten und Rastplätzen. Hinter dieser Arbeit steht die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung.

Siehe alle Landschaftsrouten