Gamle Strynefjellsvegen.
Gamle Strynefjellsvegen. Foto: Jarle Wæhler, Statens vegvesen

Entlang Steinmauern und Kantsteinen

Die alte Autostraße zwischen östlicher und westlicher Richtung ist ein reines Museumserlebnis.

Dies ist eine historische Alternative zur neuen Fernverkehrsstraße über das Strynefjell.

Über der Straße, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts ausschließlich von Hand erbaut wurde, liegt ein historischer Schleier. Die Straße an sich ist eine Sehenswürdigkeit und gleichzeitig ein Zeugnis eines Meisterstücks der Ingenieurkunst aus längst vergangenen Zeiten. 

Alte, von Hand errichtete Mauern aus sorgfältig zurechtgeschlagenen Steinen und langen Reihen aus Kantsteinen kennzeichnen die Strecke über das Gebirge. Die Landschaftsroute von Ost- nach Westnorwegen wurde 2009 unter Denkmalschutz gestellt.

Reiseinformation

Länge
27 km
M Ü.D.M
465 - 1139

Die Norwegische Landschaftsroute Gamle Strynefjellsvegen verläuft zwischen Grotli und Videsæter. Der kleine Ort Hjelle spielt für die Landschaftsroute eine wichtige Rolle, da die alte Straße an der Brücke in Hjelle begann.

Für Fahrradtouristen: Gamle Strynefjellsvegen ist eine relativ kurze Strecke mit empfohlenem Start in Grotli. Teile der Strecke verlaufen auf Schotterwegen.

Verkehr und Straßeninformationen

Telefon +47 815 48 991

Verkehrsdurchsagen in karte (Nur Norwegisch)

GPS, Grotli:
62.006193, 7.630928
GPS, Videsæter:
61.937043, 7.264409

STRECKE IST JETZT GESCHLOSSEN. Die Norwegische Landschaftsroute Gamle Strynefjellsvegen ist im Winter gesperrt. Normalerweise ist die Strecke ab Oktober geschlossen und wird im Juni wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Landschaftsroute ist streckenweise schmal und kurvenreich und hat Beschränkungen. Fahrzeuge mit einer Länge von über 8 Metern und einer Achslast von über 8 Tonnen dürfen nicht mehr den Gamle Strynefjellsvegen auf der Strecke zwischen Grotli und der Grenze zu Sogn og Fjordane befahren.

Erlebnisse

Als der Tourismus in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts für die Dörfer am Fjord immer wichtiger wurde, gab es erste Gedanken, eine Straße über das Strynefjell zu errichten. 1881 wurde deshalb der Bau einer Straße beschlossen. Einheimische aus Skjåk und umliegenden Dörfern, schwedische Wanderarbeiter und Arbeitskräfte aus dem Gudbrandsdalen arbeiteten täglich zehn Stunden, um die Straße im Zeitraum von 1889 bis 1894 fertigzustellen.

Gamle Strynefjellsvegen ist eine für die Zeit typische Chaussee mit Mauern, die von Hand errichtet wurden, und lang aufgereihten Kantsteinen entlang der Straße. Die Leitplanken stammen aus einer Zeit, als man sich noch nicht mit dem Auto, sondern mit Pferd und Kutsche fortbewegte.

Die umliegende Landschaft lädt zu ganz unterschiedlichen Wanderungen ein. Gehen Sie an den vielen Gebirgsseen entlang, wandern Sie auf alten Verkehrsadern oder begeben Sie sich zu einem der Bergbauernhöfe in der näheren Umgebung. Vom Gamle Strynefjellsvegen ist es eine schöne Fahrt bis nach Hjelle, einem idyllisch gelegenen Dorf am Gewässer Strynsvatnet im Hjelledalen.

 

Die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung sorgt für den Bau der Infrastruktur in Form von Rastplätzen und Aussichtspunkten entlang der Norwegischen Landschaftsrouten. Bei touristischen Fragen wenden Sie sich bitte an die örtlichen oder regionalen Fremdenverkehrsämter.

Nützliche Links

Die 18 Norwegische Landschaftsrouten

Die Touristenattraktion Norwegische Landschaftsrouten besteht aus 18 Streckenabschnitten durch faszinierende norwegische Natur, deren Erlebnis verstärkt wird durch innovative Architektur und denkanregende Kunst auf angelegten Aussichtspunkten und Rastplätzen. Hinter dieser Arbeit steht die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung.

Siehe alle Landschaftsrouten