Steinsdalsfossen.
Steinsdalsfossen. Foto: Roger Ellingsen, Statens vegvesen

Berge, Fjorde, Wasserfälle und Gletscher

Viele Routen durch ein traditionsreiches Tourismusgebiet.

Wasserfälle und Gletscher bilden überwältigende Kulissen, die von Touristen schon seit mehr als einhundert Jahren besucht werden.

Es ist kein Geheimnis, dass Hardanger einer einzigen großen Postkarte gleicht. Überall blicken Sie auf einen tosenden Wasserfall oder blühende Obstbäume.

Die Straßen in Hardanger haben ihre eigene Geschwindigkeit. Es gilt, sich dem natürlichen Tempo anzupassen. Mal befindet sich die Straße auf einem Felsvorsprung an steilen Talhängen, mal verläuft sie buchstäblich durch Apfelplantagen. Die Natur dient als Grundlage für den Schiffbau, den Obstanbau und die Industrie vor Ort.

Die Norwegische Landschaftsroute Hardanger besteht aus vier Strecken: Granvin – Steinsdalsfossen, Norheimsund – Tørvikbygd, Jondal – Utne und Kinsarvik – Låtefoss.

Reiseinformation

Länge
158 km
M Ü.D.M
0 - 275
Meeresüberquerung
2 Fähren

Die Norwegische Landschaftsroute Hardanger besteht aus vier Strecken: Granvin – Steinsdalsfossen, Norheimsund – Tørvikbygd, Jondal – Utne und Kinsarvik – Låtefoss. Fähren verkehren auf den Strecken Tørvikbygd – Jondal und Kinsarvik – Utne – Kvanndal. Die Norwegische Landschaftsroute Hardanger ist für den Verkehr ganzjährig geöffnet. 

Für Fahrradtouristen: Diese Landschaftsroute teilt sich in drei Arme, die über Fährstrecken miteinander verbunden sind. Achten Sie auf verstärktes Verkehrsaufkommen in den Sommermonaten. Umfahren Sie die Tunnel auf der Strecke Kinsarvik – Odda und weiter zum Låtefossen über die „Außenseite“. 

Verkehr und Straßeninformationen

Telefon +47 815 48 991

Verkehrsdurchsagen in karte (Nur Norwegisch)

GPS, Granvin:
60.529691, 6.728418
GPS, Låtefoss:
59.944362, 6.584351

Auf der Landstraße Fv 550 zwischen Alsaker und Herand gibt es Längenbeschränkungen für Busse. Es gilt eine maximale Länge von 12,40 m.

Erlebnisse

Für alle Wasserfallliebhaber ist Hardanger das perfekte Reiseziel. Hardanger ist von großen Wasserfällen umgeben. Steinsdalsfossen, Vøringsfossen, Skjervsfossen, Låtefoss und Furebergfossen sind unterschiedliche Wasserfälle, ziehen die Betrachter aber gleichermaßen in ihren Bann.

Es gibt eine Vielzahl an Wandermöglichkeiten, bei denen Sie oft Ihren Blick über die umliegenden Fjordarme schweifen lassen können. Die bekannteste ist die anspruchsvolle Tour zur Trolltunga, aber Hardanger hat noch viele andere schöne Wanderungen im Angebot abseits großer Menschenmassen. Bei einer Tour zum Buarbreen haben Sie nicht nur einen imposanten Blick auf den Gletscher aus nächster Nähe, sondern auch eine schöne Wanderung talaufwärts durch die westnorwegische Landschaft.

In Hardanger wird seit dem 14. Jahrhundert Obstanbau betrieben. Außerdem spielen Wirtschaftszweige wie der Schiffbau und die Steinindustrie eine wichtige Rolle für die Lokalbevölkerung. Künstler und Touristen haben sich seit jeher von der einzigartigen Natur inspirieren lassen.

 

Die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung sorgt für den Bau der Infrastruktur in Form von Rastplätzen und Aussichtspunkten entlang der Norwegischen Landschaftsrouten. Bei touristischen Fragen wenden Sie sich bitte an die örtlichen oder regionalen Fremdenverkehrsämter.

Nützliche Links

Die 18 Norwegische Landschaftsrouten

Die Touristenattraktion Norwegische Landschaftsrouten besteht aus 18 Streckenabschnitten durch faszinierende norwegische Natur, deren Erlebnis verstärkt wird durch innovative Architektur und denkanregende Kunst auf angelegten Aussichtspunkten und Rastplätzen. Hinter dieser Arbeit steht die Staatliche Norwegische Straßenverwaltung.

Siehe alle Landschaftsrouten