Steinplassen

Rock on Top of Another Rock. Das Thema für das Kunstprojekt auf der Landschaftsroute Valdresflye ist Kulturgeschichte.

Künstler:
Peter Fischli / David Weiss
Afgerond
2012
"Rock on Top of Another Rock"
"Rock on Top of Another Rock". Foto: Jarle Wæhler, Statens vegvesen

Die Hochebene ist ein ausgeprägt kahles, der Witterung ausgesetztes Hochplateau, das von Dörfern mit einer reichen kulturhistorischen Tradition umgeben ist. Valdresflye ist der Übergang zwischen den verschiedenen umliegenden Tälern.

Norwegische Künstler haben mit diesem Gebiet Literaturgeschichte geschrieben, u.a. Henrik Ibsen mit seinem dramatischen Gedicht „Peer Gynt“, in dem der Ritt auf einem Bock über einen Grat, möglicherweise den Besseggen bei Gjendeosen, wenige Kilometer von Valdresflye entfernt, geschildert wird.

Mit der Schaffung des Kunstwerkes für Valdresflye wurden die Schweizer Künstler Peter Fischli und David Weiss beauftragt. Fischli und Weiss beobachteten eine Bergwanderkultur und das Spiel der Touristen, im Gebirge kleine Steinmännchen zu bauen, indem sie Steine aufeinanderstapelten. Ihr Kommentar zu dieser Kultur ist das Kunstwerk Rock on Top of Another Rock. Hier wurde ein 93 Tonnen schwerer Steinblock angehoben und auf einen anderen Steinblock gelegt, sodass beide beunruhigend und sonderbar zugleich übereinanderliegen. Wer die Vorgeschichte nicht kennt, fragt sich unweigerlich, ob hier Menschen am Werke waren oder das Eis, das die Steine aufeinandergeschichtet hat.

Eine ähnliche Skulptur wurde in den Kensington Gardens im Hyde Park in London errichtet in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Serpentine Gallery. Die beiden Skulpturen gehören zum gleichen Projekt und müssen im Zusammenhang miteinander betrachtet werden. Dabei unterscheiden sie sich durch die radikal unterschiedliche Umgebung und sind daher verschiedenartig zu verstehen. Die beiden Installationen lassen uns über das Spiel der Zufälligkeiten in der Natur und das durch Menschenhand Erschaffene im Park reflektieren.

Die Skulptur auf der Hochebene Valdresflye wurde 2012 fertiggestellt; die Einweihung der Version in den Kensington Gardens erfolgte 2013.

Peter Fischli und David Weiss arbeiteten von 1979 bis zu Weiss' Tod im Jahr 2012 zusammen. Ihr gemeinsames künstlerisches Schaffen wird als eines der wesentlichsten unserer Zeit angesehen. Beide Künstler wohnten und arbeiteten in Zürich in der Schweiz, wo Fischli noch heute zu Hause ist. Ihre Arbeiten waren in all den Jahren von Poesie und Humor geprägt und zeichnen sich durch eine scheinbare Schlichtheit aus, die nachdenklich macht und viele Fragen aufwirft. Ihre Werke handeln von den vielen hintergründigen Ereignissen im Leben und dem Spiel wechselnder Realitäten. Es sind illusorische und teilweise absurde Kunstwerke, die die Zuschauer zum Staunen und Reflektieren anregen sollen. 

Für Steinplassen