Helgelandskysten ist die längste der 18 Norwegischen Landschaftsrouten. Sowohl wegen der sechs Fährstrecken als auch der vielen Kontraste während Ihrer Fahrt sollten Sie sich für diese Strecke viel Zeit nehmen. Auf der Strecke Jektvik – Kilboghamn überqueren Sie den Polarkreis auf 66 Grad nördlicher Breite. Außerdem fahren Sie an ganz besonderen Naturphänomenen vorbei wie dem Saltstraumen, dem größten Gezeitenstrom der Welt, oder Svartisen, Norwegens zweitgrößtem Gletscher. Außergewöhnliche Naturerscheinungen während Ihrer Reise sind auch der Berg Torghatten mit seinem Loch in der Mitte und die sagenumwobene Felsformation „Die sieben Schwestern“. Die Straße verläuft entlang der Küste und ändert allmählich ihren Charakter von der langen Gebirgskette im Norden über Fjorde und Berge bis zu einer ruhigeren Natur mit Schärengarten und Inseln weiter draußen im Meer. Selbst in der üppigen Kulturlandschaft im Süden sorgt erst das Meer für das perfekte Erlebnis. Auch südlich des Polarkreises ist die Mitternachtssonne zu beobachten, selbst wenn sie das Wasser kaum berührt. Der Vega-Archipel gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Nicht nur die Insel Vega, sondern auch Tausende anderer Inseln sorgen für ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Natur- und Kulturerlebnisse auf einer Strecke von 400 km werden etwas in Ihnen bewegen. Und es wird Ihnen guttun.

Geschichte

Wichtigster Lebensunterhalt für die Menschen entlang der Landschaftsroute waren Landwirtschaft und Fischerei. So ist es auch heute noch, doch das ist bei Weitem nicht alles. Eine wichtige Rolle spielen außerdem die Nutzung von Rohstoffen, Wasserkraft, Industrie und Bergbau sowie die Menschen, die bereits seit der Steinzeit versuchen, die Natur für sich zu nutzen. Das Petter-Dass-Museum ist der Tausendjahrplatz des Verwaltungsbezirks Nordland und zeigt ganzjährig interessante Ausstellungen. Außerdem finden Sie Kriegsdenkmäler und Kriegsfriedhöfe entlang der Strecke.

Erlebnisse

Der südliche Teil  der Helgelandskysten ist eine Strecke, die sich durch wenige Anstiege und schöne Straßen perfekt für Radtouristen eignet. Pausen können hier überall eingelegt werden. Da die Landschaft, die die Berge umgibt, relativ flach ist, sind Bergwanderungen und die Aussicht von den Gipfeln ein absoluter Höhepunkt. Die Auswahl an Gipfeltouren und Inseltouren ist riesig, und um den Schärengarten vom Wasser aus zu erleben, sind Sie mit dem Kajak genau richtig. Aufgrund der vielen Inseln können Sie weite Strecken paddeln, ohne mit dem offenen Meer in Berührung zu kommen. Nicht zuletzt sind Sie im Kajak dem reichen Tier- und Vogelleben sowie den kreideweißen Stränden, den Inseln und dem Meer sehr nah.

Rad fahren

Diese Radstrecke ist lang und anspruchsvoll und sollte deshalb in mehrere Etappen aufgeteilt werden. Unterwegs gibt es einige relativ lange Tunnel, wobei Sie den längsten Tunnel, den Svartistunnel, über eine alternative Route mit Fährüberfahrt umgehen können. Der südlichste Teil ist für Radtouristen am einfachsten zu fahren. Hier erleben Sie die faszinierende Helgelandsküste aus nächster Nähe. Eine ganz besondere Qualität dieser Landschaftsroute ist die Möglichkeit, dass Sie Abstecher zu den Inseln Lovund, Træna, Dønna, Vega u.v.a.m. machen können. Außerdem ist eine Fahrt nach Brønnøysund und zum Torghatten (17 km) sehr zu empfehlen.

Die Norwegische Landschaftsroute Helgelandskysten ist ein Teil der Nationalen Radwanderroute 1, die an der gesamten norwegischen Küste entlang verläuft. Von Bergen bis zum Nordkap fällt die Route auch mit der EuroVelo 1, der Atlantikküsten-Route, zusammen. Die Strecke ist ausgeschildert.

Die Berge entlang der Helgelandskysten bieten eine Vielzahl an schönen Ausflugsmöglichkeiten. Obwohl die Berge größtenteils nicht sehr hoch sind, bieten sie einen prächtigen Ausblick. Hier sind Meer und Berge nahe beieinander, und das Wetter schlägt schnell um. Die Möglichkeit, einen Gipfel zu besteigen, der sich direkt aus dem Meer erhebt, sollte Grund genug sein für eine Tour zu den Inseln im Schärengarten von Helgeland.

Wandern

Sind Sie ein erfahrener Bergwanderer auf der Suche nach Herausforderungen, können Sie Heilhornet, den höchsten Berg von Sør-Helgeland, besteigen oder von Gipfel zu Gipfel entlang der Bergformation De syv søstre (Die sieben Schwestern) gehen. Die beste Aussicht auf den Gletscher Svartisen, die Berge um den Holandsfjord und den Schärengarten haben Sie vom Gipfel Helgelandsbukken.

Suchen Sie nach einfacheren Touren, empfehlen wir den Pfad hinauf zum Loch im Torghatten. Eine Abendtour in der Mitternachtssonne zum Åkvikfjellet auf der Insel Dønna ist ebenfalls ein unvergessliches Erlebnis. Vom Gipfel des Rødøyløva können Sie den Blick auf weiße Strände, kristallklares Wasser und einen Teppich von Hunderten von Inseln genießen.

Weitere schöne Wanderwege entlang der Landschaftsroute finden Sie im Tourenguide Outtt.

 

 

 

Die Norwegische Landschaftsroute Helgelandskysten (Straße 17) verläuft zwischen Holm und Godøystraumen mit einem Abstecher zum Torghatten (Straße 76, 778 und 7234). Die Strecke hat eine Länge von 433 km. Zur E6 gibt es mehrere Verbindungen. Dadurch ist es einfach, zwischen Teilabschnitten der Landschaftsroute und der E6 zu wechseln. Auf dieser Strecke gibt es mehrere Fährüberfahrten. Zu den Fährverbindungen gehören: Vennesund – Holm, Horn – Anddalsvåg, Tjøtta – Forvik, Levang – Nesna, Jektvik – Kilboghamn sowie Forøy – Ågskardet. Viele der größten Inseln sind über Expressboote oder Autofähren mit dem Festland verbunden, sodass verschiedene Abstecher möglich sind. Der Svartistunnel ist für Radfahrer gesperrt.

Die Norwegische Landschaftsroute Helgelandskysten ist Teil dem bekannten Kystriksveien, der Küstenstraße 17 von Steinkjer nach Bodø.

Unten im Menü finden Sie einige nützliche Links. Für weitere Touristeninformationen wenden Sie sich bitte an die örtlichen oder regionalen Fremdenverkehrsämter.

Verkehr und Straßeninformationen - Telefon +47 815 48 991.
Verkehrsdurchsagen in karte >>

GPS: Holm 65.131221, 12.118199 -
Godøystraumen 67.242017, 14.715071

Instagram